+++ playin‘ siegen – GAMING +++

Hallo liebe GamerInnen, Game-DesignerInnen und alle Urban-Games-Interessierte!

gaming, performance, exhibition und science – das sind die vier Bereiche, die „playin‘ siegen“ zu einem außergewöhnlichen Event machen. Beginnend mit dem heutigen Newsletter wollen wir Euch von nun an jede Woche einen der Programmbereiche vorstellen. Wir starten mit der ersten und wichtigsten Kategorie: gaming. Damit im April jeder auf seine Kosten kommt, haben sich nationale und internationale KünstlerInnen angekündigt, die ihre Spiele vorstellen und natürlich auch spielen lassen.

Michael Sträubig beispielsweise reist extra aus England an, um bei unserem Festival dabei sein zu können. Er ist Game-Designer und kreativer Programmierer, der sich mit Spielen und spielerischen Erlebnissen in verschiedenen Medien beschäftigt, mit dem Fokus auf Mixed Reality / Locative Play. Im Rahmen des Marie-Curie-Stipendiums promoviert er derzeit an der University Plymouth. Eines der Spiele, welches Michael Sträubig mit nach Siegen bringt, ist „Kling Klang Klong“. Die Spieler bewegen sich hierbei als virtuelle Instrumente durch die Stadt, wobei ein Konzert entsteht, das entweder harmonisch, experimentell oder dissonant ausfallen kann. Die TeilnehmerInnen sind Publikum und Schöpfer, Zuhörer und Musiker zugleich.

Aber auch Siegener Studierende haben ihren Beitrag in Form von selbst entwickelten Spielen geleistet. Seit dem letzten Sommersemester arbeiten sie an ihren kreativen Konzepten, die im April endlich offiziell Premiere feiern werden.

Ein spannendes Spiel ist beispielsweise „Hide, Seek and Shoot“, wo zwar nicht wirklich geschossen wird, man aber aufpassen muss, nicht dem Blitzlicht der gegnerischen Smartphone-Kamera zum Opfer zu fallen. Gespielt wird das Ganze in zwei Teams, die sich durch verschiedenfarbige Armbinden voneinander unterscheiden. Während der eine Teil des Teams als „Seeker“ versucht, verschiedene Missionen zu erfüllen, liegt es bei den „Shootern“, die Gegner mit dem Smartphone zu fotografieren. Wer am Ende die meisten Punkte hat, sei es durch erfüllte Missionen oder abgelichtete Gegner, ist der glorreiche Sieger.

Wir wollen aber natürlich nicht vergessen, dass auch IHR noch die Möglichkeit habt, den gaming-Bereich mitzugestalten. Noch bis Sonntag (08.03.) könnt Ihr uns Eure Spielkonzepte schicken, um Teil von „playin‘ siegen“ zu werden. Alle wichtigen Informationen zum Call for Games findet Ihr unter folgendem Link: www.playinsiegen.com/cfg

Bis zum nächsten Mal,

Euer „playin‘ siegen“-Team


Hello to all you gamers, game designers and all of you who are interested in urban gaming!

gaming, performance, exhibition and science – these are the four sections that make “playin’ siegen” an extraordinary event. Starting with this newsletter, we want to introduce you to one of the categories each week. We will start with the first and most important sector: gaming. To assure that everyone will get their money’s worth in April, national and international artists have announced their appearance to present and let visitors play their games.

Michael Straeubig, for example, is travelling from England to be a part of our festival. He is a game designer and creative coder, exploring games and playful experiences in various media wih a focus on mixed reality / locative play. As a Marie Curie fellow he is currently a PhD candidate at Plymouth University. One of the games Michael Straeubig is bringing to Siegen is „Kling Klang Klong“. Players move through the city as virtual instruments, resulting in a concert that may be harmonic, experimental or noisy. The participants are audience and creators, listeners and musicians at the same time.

Furthermore, Siegen’s students also contributed in the form of games they developed themselves. Since the last summer semester they are have been working on their creative concepts which will finally premiere in April.

One example for an exciting game is “Hide, Seek and Shoot”, where nobody actually gets shot but you have to ensure not to fall victim to your opponent’s smartphone camera flash. The game is played in two teams that are differentiated from each other by varicolored armbands. While one part of each team, the “seekers”, has to try to fulfill different missions, it’s up the other players, the “shooters”, to take pictures of their opponents with their smartphones. The team that has gained the most points at the end of the game, either by successful missions or photographed opponents, is the glorious victor.

And let’s not forget that YOU, too, still have the possibility to actively help shape the gaming sector. You have til Sunday (08.03.) to send us your game concepts and become a part of „playin‘ siegen“. All necessary information about the call for games can be found via the following link: www.playinsiegen.com/cfg

Until next time,

Your “playin’ siegen” team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *